Warum sprechen heute so viele Englisch?

Ein Sprachaufenthalt Englisch kann man heute auf der ganzen Welt machen. Denn Milliarden von Menschen sprechen heute Englisch. Grund dafür war die große Ausbreitung des früheren Britischen Imperiums über mehrere Kontinente. England hatte einst Kolonien in Afrika und Asien und auch Australien war einst Kolonialgebiet. Dabei betrieb man von Englands Monarchie aus nie den Vorsatz, dass alle kolonialisierten Völker auch Englisch sprechen müssen. Darauf kam man etwas später, als die englische Sprache sich eh schon weit verbreitet hatte auf der Welt. Heute ist Englisch in Dutzenden Ländern außerhalb Großbritanniens noch immer Amtssprache. Allerdings gibt es in vielen Ländern inzwischen auch eine zweite Amtssprache, die der Sprache entspricht, die die Einheimischen dort jeden Tag zuhause sprechen.

Foto: Thommy Weiss  / pixelio.de
Foto: Thommy Weiss / pixelio.de


Englisch ist Weltsprache

Ein weiterer Grund, warum Englisch heute Weltsprache ist, liegt sicherlich auch darin, dass man nach den beiden Weltkriegen, die Europa weitgehend in Schutt und Asche legten eine Sprache finden musste, mit der der Wiederaufbau und der Handel vorangetrieben werden konnte. Dass Englisch Weltsprache wurde nach 1945 ist aber vor allem dem Umstand zu verdanken, dass die USA damals eine Führungsrolle übernahmen in der Wirtschaft. Denn während Europa wieder aufgebaut werden musste, ging es den USA wirtschaftlich damals sehr gut. Es waren amerikanische Geschäftsleute, die was die British East India Company vor Jahrhunderten aufgebaut hatte wieder zur neuen Blüte brachte. Das heißt der Einfluss der amerikanischen Geschäftswelt auf die Entwicklung im übrigen Teil der Welt trug dazu bei, dass Englisch Geschäfts- und Weltsprache wurde.

Englisch lernen wird gefördert

Heute wird das Lernen von Englisch vor allem in den Schwellenländern gefördert. Doch auch die europäischen Staaten haben hier noch Nachholbedarf. Insbesondere die Länder, die sich einst hinter dem Eisernen Vorhang befanden und durch das kommunistische Gedankengut alles für Ungut hießen, was mit Amerika und den westlichen europäischen Staaten zu tun hatte, haben ein recht niedriges Sprachniveau was Englisch angeht. Doch nach und nach wird Englisch auch in diesen Ländern in der Schule gelehrt. In Deutschland wird Englisch ab der 3. Klasse unterrichtet und ist die Folgejahre bis zum Abschluss 1. Fremdsprache, die dann auch nicht abgewählt werden kann.