Versicherungen – Entwicklung nicht beendet

Die Autoversicherung ist nur eine Versicherung, die man abschließen kann. Beim Autoversicherung berechnen durch einen Fachmann wird aber klar, warum doch so viele heute darüber nachdenken die eine oder andere Versicherung zu kündigen – die Beiträge sind doch recht hoch. Aus diesem Grund war auch in der Finanzkrise zu Beginn des 21. Jahrhundert die Versicherungsbranche mit der einzige Wirtschaftssektor, der weiterhin schwarze Zahlen schrieb und wenn nicht gar in vielen Ländern, die betroffen waren von der Krise, wuchs. Versicherungen sind eben nicht billig – das mussten auch die Menschen in der Antike schon erfahren, die sich wenn auch nur für das eigene Begräbnis absichern wollten, wie in Ägypten, im alten Rom und im alten Griechenland. Damals wurde auch die Versicherungspolitik entwickelt, die noch heute in abgewandelter Form gültig ist.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Unnötige Versicherungen

Während die moderne Form der Begräbnisversicherungen wie im Alten Rom und Griechenland heute nicht mehr nötig sind, gibt es eine Reihe von anderen Versicherungen, die ein Haushalt unbedingt haben sollte. Doch dazu gehört natürlich nicht eine Handyversicherung oder eine Brillenversicherung. Denn diese Schäden können leicht auch in die Haftpflicht integriert werden, die jeder privat abschließen kann. Allerdings verfügen viele Haushalte über solche unnötigen Versicherungen. Die Versicherungsunternehmen freut das natürlich. Denn das bedeutet für sie Mehreinnahmen in Millionenhöhe. Der Boom dieser Branche ist damit auch einfach zu erklären. Doch damit konnten sich die Versicherungen selbst in der Finanzkrise Anfang des 21. Jahrhunderts im Plus halten. Und auch aktuell boomt die Branche nach wie vor, bietet auch viele gute Arbeitsplätze an.

Dieser Beitrag wurde unter Auto abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.