Sicher baden in Dubai

Dubai ist eines der wenigen Länder im Nahen Osten, das stark westlich orientiert ist. Aus diesem Grund fällt es den meisten Urlaubern auch nicht schwer sich den wenigen Sitten zu unterwerfen, die in diesem islamischen Land gelten. Insbesondere am Strand ist es sehr wichtig, dass sich die Touristen entsprechend der muslimischen Tradition benehmen. Man muss ja nicht gleich einen Burkini als Frau tragen. Doch ein Badeanzug sollte man schon tragen. Dieser sollte zudem nicht zu weit vorne oder hinten ausgeschnitten sein. Dies gilt aber nicht nur für die öffentlichen Strände, an denen sich auch Einheimische aufhalten, sondern auch für die Hotelpools und Hotelstrände. Denn auch dort gibt es Gäste aus anderen muslimischen Ländern, die gerne in Dubai Urlaub machen. Dubai ist tatsächlich so eine Art Luxus-Urlaubsland auch für die Reichen im Nahen Osten.

Foto: Jürgen Mala  / pixelio.de
Foto: Jürgen Mala / pixelio.de


Badeaufsicht

Die meisten der Strände, an denen sich die Touristen meist aufhalten, sind gut bewacht. Das heißt es gibt dort sowohl Sicherheitspersonal und Rettungsschwimmer. Auch die übrige Infrastruktur ist gut ausgebaut. Die meisten Urlauber erfreuen sich daher auch teils lange Zeit vom Aufenthalt am Strand an der Bar. Darüber hinaus gibt es wie in der westlichen Welt an den Stränden auch in Dubai Umkleidekabinen und Sanitäranlagen – also Duschen und Toiletten. Ansonsten würden sich sicherlich einige der westlichen Touristen nicht sonderlich wohlfühlen am Strand. Doch Strand ist nicht gleich Strand. Es gibt auch einsame Lagunen an dem Küstenstreifen von Dubai. Auch hier gelten die gleichen Bekleidungsregeln wie auch am öffentlichen Strand und am Hotelpool.

Dieser Beitrag wurde unter Dubai abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.