Maskat & Salala

Vor kurzem war ich in Oman. Ich wollte mir dieses wunderschöne Land unbedingt einmal anschauen und weil niemand sonst in der Zeit, in der ich fliegen wollte, Urlaub hatte, habe ich mich kurzerhand entschlossen, alleine zu verreisen. Das war natürlich nicht meine erste Reise allein, aber meine erste Reise allein in ein so fernes Land. Gefallen hat es mir trotzdem gut und das Positive am Alleine- Reisen ist einfach, dann einem nichts vorgeschrieben wird. Man kann selbst entscheiden, wo man hingeht, wann man dorthin geht und wie man dorthin geht und wenn man zwischendurch etwas essen möchte, muss man es nicht mit einer anderen Person abstimmen. Ich war also absolut überzeugt von meiner Reise alleine und so hatte ich wirklich viel Spaß unterwegs. Ich wollte eine kleine Rundreise machen, um mir möglichst viel von Oman anzuschauen und so buchte ich vor Ort ein Auto, das mich überall hinbringen würde. Mein Plan ging auf und ich glaube, hätte ich kein Auto in Oman gehabt, wäre ich nicht so weit gekommen, wie ich es bin.

fishermen-83031_640

Foto: PublicDomainPictures / pixabay

Ich war nicht nur in Maskat, der Hauptstadt von Oman, sondern auch in Salala, Sib und auch in Nizwa und alle Städte sind auf ihre eigene Art und Weise schön. Am meisten erleben kann man in Maskat und Salala, wobei sich beide Städte fast ein wenig gleichen, nur dass Salala grüner ist als Maskat. In Maskat fand ich aber, konnte man besser schwimmen gehen und so kann ich mich fast gar nicht entscheiden, was mir besser gefallen hat. Aber es muss einem auch nicht immer irgendwas besser gefallen.