Malediven – das perfekte Paradies für Flitterwochen

Die Malediven sind ein wahres Urlaubsparadies. Doch auch nur auf den ersten Blick. Denn wer als Urlauber hier mit den Einheimischen in Kontakt treten möchte, der muss damit leben, dass die Einheimischen und die Touristen hier strikt getrennt sind. Dies hat die Regierung schon in den 1970er Jahren so beschlossen. Denn die islamische Kultur der Malediven sollte nicht gestört werden durch das lockere Auftreten der westlichen, in der Regel christlichen, Touristen. Aus diesem Grund gliedern sich die Inseln in Einheimischen- und Touristen-Inseln. Doch die Mehrzahl der Malediven Inseln ist überhaupt nicht bewohnt. Diese sind aber teils schöne Ausflugsziele für die Touristen und beherbergen auch die schönsten Korallenriffe. Die Malediven sind allgemein ein Taucherparadies. Viele, die hier Flitterwochen machen, gehen auch hin und wieder tauchen.

Foto: A.Dreher  / pixelio.de
Foto: A.Dreher / pixelio.de


Eine Insel für sich

Was die Paare, die zum Flitterwochen machen auf die Malediven kommen, so lieben an diesem Archipel ist der Umstand, dass sie vor allem in der Nebensaison von Mai bis Oktober eine Resort Insel für sich ganz allein haben. Essen am Strand am Abend bei Kerzenschein gibt es als kleinen Bonus obendrauf. Serviert wird ein derartiges Dinner natürlich auch im Hotelzimmer. Das ist Abgeschiedenheit pur. Die Bediensteten verlassen am Abend die Insel und kehren auf die Einheimischen Inseln zurück. Die Touristen und der Verwalter verbleiben auf der Insel. Die Resorts auf den Malediven werden ausschließlich von ausländischen Unternehmen betrieben. Die Malediven haben besonders bei frisch vermählten Paaren einen so hohen Stellenwert, weil sie auch recht weit weg von zu Hause liegen.