Lohnen sich Vergleichsportale für Autoversicherungen?

Früher war es so, dass man zu seinem gewohnten Versicherungsvertreter ging, um sich ein Angebot für eine Autoversicherung zu holen. Doch heute ist es bei weitem nicht mehr so einfach, denn die meisten Versicherer sind online präsens und wenn nicht, dann sind es teure Versicherungen. Denn für die Filiale und die vielen Mitarbeiter muss ein Versicherungsbüro sehr viel Geld zahlen. Und dies legt man allgemein auf die Prämien um. Dies ist es teilweise auch, was die Autoversicherungen so teuer macht. Denn die Angebote von Direktversicheren sind sehr viel günstiger im Vergleich gesehen. Eine gewisse Scheu besteht aber heute nicht mehr bei den meisten Verbrauchern die Versicherung zu vergleichen und dadurch jede Menge Geld zu sparen.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Miese Tricks der Versicherungen

Doch die Versicherungen wenden auf den Vergleichsportalen meist miese Methoden an. Es geht hier vor allem darum den Verbrauchern, die Geld sparen wollen Daten abzufragen, die dann für die Werbung Dritter verwendet werden. Das Mediengesetz, auch wenn es noch so dicht erscheint, hat aber in Deutschland dennoch viele Lücken. Doch im Zeitalter der Direktversicherer ist es eigentlich nicht mehr unumkehrbar, dass man keinen Vergleich der Angebote durchführt. Denn ansonsten muss man eben nehmen, was man beim Filial-Versicherer bekommt. Doch wenn man dann wieder vergleicht, dann ist dies auch nicht teurer, als wenn man einen Direktversicherer wählt. Denn die Betreiber der Vergleichsportale wollen schließlich auch ihre Provisionen kassieren. Teils sieht die Verbraucherzentrale die Methoden, die hier angewandt werden, auch sehr kritisch. Insbesondere wenn es um die Abfrage von Daten geht bevor es überhaupt ein Vergleichsangebot gibt.

Dieser Beitrag wurde unter Auto abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.