Auf der Insel Bathala (Malediven)

Im letzten Jahr wollte ich mit meiner Freundin auf die Malediven fliegen. So mussten wir natürlich erst einmal unsere Malediven Reise planen und uns eine Insel heraussuchen, die wir anschauen wollten. Schnell stellten wir fest, dass es klug ist, mehrere Inseln zu bereisen, damit man einen wirklichen Eindruck von den Malediven bekommt. Da wir eine Reise von 3 Wochen zur Verfügung hatten, haben wir uns jeweils für eine Woche auf einer anderen Insel entschieden. Zuerst ging es für uns nach Bathala. Das ist eine kleine maledivische Insel im Nordosten des Ari Atolls. Sie misst gerade einmal 150 Meter Länge und 300 Meter breite. Wir wollten zuerst auf eine wirklich kleine Insel, damit wir dann einen Unterschied zu Male sehen. Male ist die große Hauptinsel der Malediven. Jetzt ging es aber erst einmal nach Bathala. Wir flogen von Zürich nach Male und von dort aus ging es mit dem Speedboot weiter zu unserer Insel. Nach 30 Minuten kamen wir an und fanden sie ganz einfach zauberhaft. Bathala ist von einem großen Hausriff umgeben, weswegen man hier wunderbar Tauchen gehen kann. Witzig fand ich, dass es hier immer zum Essen Kartoffeln gibt.

maldives-262518_640

Foto: FonthipWard / pixabay

Auf die Nachfrage, warum das so wäre, erfuhren wir, dass Bathala Dhivehi ist und Süßkartoffel bedeutet. Auf Bathala können gerade einmal 45 Personengruppen zu Besuch sein, denn es gibt nur 45 Bungalows. Die Meisten reisen zu zweit an und so sind maximal 90 Personen auf der Insel. Bathala ist eine reine Touristeninsel, die ringsherum einen kompletten Sandstrand besitzt. Man kann sich überall hinlegen, es stehen Sonnenschirme und Liegen bereit und so kann man es sich jederzeit bequem machen. Die Bungalows stehen im Inselinneren, denn dort ist es aufgrund einiger Palmen schattiger. Man kann gut schlafen, auch wenn es warm ist, denn die Bungalows sind mit einer Klimaanlage ausgestattet. Dort, in der Inselmitte, befinden sich außerdem einige kleine Geschäfte, in denen man etwas kaufen kann und auch Versorgungseinrichtungen. Restaurants gibt es genau zwei, sodass man ein bisschen Abwechslung in das Essen bekommen kann, wenn man möchte. Generell gibt es rein vom Essen her sehr viel Auswahl. Ich war ein bisschen begeistert von Bathala, denn hier hatte man wirklich das Gefühl, auf einer einsamen Insel angekommen zu sein.